WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

10 Mietrecht Tipps für deine WG oder Wohnung

Hier findet ihr 10 leicht verständliche Mietrecht Tipps, die euch in verschiedenen Situationen rund um eure Wohnung oder WG helfen können. Denn nur, wer diese Mietrecht Tipps kennt, weiß welche Rechte und Pflichten ihm als Mieter zustehen.

  1. Mietpreisbremse:
    Der erste der Mietrecht Tipp verrät euch, dass es in vielen deutschen Städten, so auch zum Beispiel in Berlin, eine Mietpreisbremse gibt. Für bereits bestehende Mietverhältnisse bedeutet das, dass Mieterhöhungen innerhalb von drei Jahren höchsten 20 Prozent über der bisherigen Miete liegen dürfen. Für Neuvermietungen gilt, dass die Miete nicht mehr als 10% über dem ortsüblichen Preis liegen darf.
  2. Mieterhöhungen:
    Mieterhöhungen bis zur ortsüblichen Miete sind nur dann zulässig, wenn es in den letzten zwölf Monaten keine Mietpreisänderungen gab.
  3. Kaution:
    Die Höhe der Kaution darf drei Nettokaltmieten nicht überschreiten.
  4. Ausschluss einer Kündigung:
    Es ist möglich, dass in eurem Mietvertrag der Ausschluss einer Kündigung von bis zu vier Jahren vereinbart ist. Diese Vereinbarung gilt dann aber für beide Parteien, also für Mieter und Vermieter.
  5. Kündigungsgrund:
    Der Vermieter benötigt im Gegensatz zum Mieter einen Kündigungsgrund.
  6. Kündigung von Zeitmietverträgen:
    Zeitmietverträge, also alle Mietverträge, die für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wurden, können vor Ablauf des Zeitraums nicht ordentlich gekündigt werden.
  7. Haftung:
    Wer den Mietvertrag unterschreibt, haftet auch für die Wohnung. Ob ihr in der Wohnung überhaupt selbst wohnt oder nicht, ist dabei egal, denn solange euer Name im Mietvertrag steht, haftet ihr.
  8. Mieterwechsel:
    Wenn ein Mieterwechsel stattfinden soll, ist die Zustimmung des Vermieters erforderlich.
  9. Untervermietung:
    Dieser Mietrecht- Tipp ist besonders für Wohngemeinschaften interessant, denn wer einen Teil der Wohnung untervermieten möchte, kommt nicht daran vorbei, eine sogenannte “Untermieterlaubnis” beim Vermieter einzuholen. Mehr zum Thema Untervermietung sowie einen Musteruntermietvertrag findet ihr hier.
  10. Mietminderung:
    Eine Mietminderung ist nur bei erheblichen Mängeln möglich. Das ist also nur der Fall, wenn nachweislich die Nutzbarkeit des Wohnraumes eingeschränkt wird.

 

Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de