WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Der Studenten Umzug und wie du ihn organisierst

Der Studenten Umzug: Teuer, nervig und zeitaufwendig sind drei Begriffe, mit denen der Umzug in eine neue WG (Wohngemeinschaft) oder Wohnung assoziiert wird. Alles Quatsch, zumindest für Studenten! Studenten haben einen großen Vorteil: Sie haben oft viele Freunde und Bekannte und die können alle helfen, dass spart viel Geld. Und da die meist wissen, dass sie auch mal umziehen. können sie sehr schlecht nein sagen. Trotzdem: Die Vorfreude aufs neue, hoffentlich bessere Zuhause hin oder her: auf hohe Kosten, großen Zeit- und Kraftaufwand und noch mehr Stress können Studenten ebenfalls gut und gerne verzichten. Gerade ein Studenten Umzug muss gar nicht zur kostenintensiven Sisyphusarbeit werden, da Studenten häufig auf Angebote speziell für junge Leute mitten im Studium zurückgreifen und dadurch Geldbeutel und Nerven schonen können. Die wesentlichsten Umzugs Tipps für Studenten zeigt dieser Artikel auf.

 

Studentenumzug WG: wenn alle gemeinsam umziehen

 

Manchmal ziehen ganze Wohngemeinschaften zusammen um, da sie sich vergrößern wollen oder ein passenderes Objekt für die bestehende WG gefunden haben. Ein WG Umzug ist ein Glücksfall, da dann mehrere Bewohner beteiligt sind und jeder einen Teil zu den Kosten und auch zur Arbeit beitragen kann. Kaution, Umzugshelfer, Neuanschaffungen – das alles kann aus einer Gemeinschaftskasse getätigt werden. Am besten wird die Aufteilung der Kosten sofort vorgenommen, wenn der Umzugstermin steht und die ersten Angebote etwa für einen Transporter eingeholt sind. Dabei gilt es auch, Vertragliches zu beachten. Wenn etwa jemand aus der WG auszieht und seinen Kautionsteil wiederhaben will, müssen die anderen Mitbewohner diesen zunächst auszahlen und der neue Mitbewohner hinterlegt nur diesen Teil. Derartige Details sollten frühzeitig geregelt werden.

 

Studenten-Rabatte auch beim Student Umzug

 

Einer der besten Umzugs Tipps für Studenten sind die guten, alten Studentenrabatte, die es auch bei Umzugsunternehmen geben kann. Mal geben diese einen kleinen Nachlass, mal kann ein Student auch für wenig Geld einen Transporter anmieten und Freunde als Umzugshelfer heranziehen. Gerade die größeren Städte und Hochschulstandorte haben eine Menge solcher Angebote zu bieten – wer gerade vom Land in die Stadt zieht, sollte sich also vielleicht am neuen Wohnort über Angebote für Studenten informieren.

 

Den Studentenumzug organisieren: Checklisten helfen

 

Viele Studenten ziehen zum ersten Mal im Leben alleine um und werden dabei viel lernen, können aber auch vieles falsch machen. Was bei den Klausuren an der Hochschule hilft, hilft auch beim Studenten Umzug: die Checkliste. Es braucht noch nicht einmal eine Checkliste speziell für Studierende zu sein, ein einfacher Umzugshelfer mit Aufgaben und To Dos zum Abhaken reicht aus. Eine solche Checkliste kann einen guten Einstieg in das Thema Umzug bieten und auf vieles hinweisen, was bei den meisten Umzügen anfällt. Dennoch darf und muss sie um individuelle Aufgaben ergänzt werden. Muss etwa in der neuen Wohnung erst tapeziert werden, bevor die Möbel hinein können? Gibt es noch Detailfragen zu klären, etwa wer den neuen Kühlschrank in der WG kauft oder welchen Stromanbieter man vom Einzug an wählt?

 

Kostenloser Download – Checkliste zum Thema Studenten Umzug: Checkliste Studenten Umzug

 

Nutze die Chance und verkaufe deinen alten Kram!

 

Gerade ein Umzug bietet die einmalige Chance, den alten Krempel, der sich so über die Jahre ansammelt direkt zu verkaufen. Alte Bücher, Möbel, der alte Kühlschrank, die Waschmaschine, Kleider und und und. Hier bietet sich entweder die Möglichkeit, vieles auf einem Flohmarkt zu verkaufen, oder man nutzt die typischen Kleinanzeigen Portale wie: Stuffle oder ebay-kleinanzeigen.

 

Gelassen bleiben – denn schiefgehen wird es

 

Den Umzug organisieren muss man, keine Frage, denn sonst geht es beim kleinsten Haushalt schon drunter und drüber. Zu einem Umzug gehören gute Organisation und Planung, auch da Studenten an jeder Ecke Geld sparen müssen. Geht etwas kaputt, muss es neu angeschafft werden, und das wäre für Studierende gar nicht so ohne Weiteres möglich. Allerdings sollte man sich beim Umzug auch nicht zu sehr darauf versteifen, dass alles nach Plan laufen muss. Denn wenn man sich einer Sache sicher sein kann, dann ist es die, dass zumindest Kleinigkeiten schief gehen werden. Die Umzugshelfer verspäten sich. Etwas passt nicht durch die Tür. Kleinteile gehen auch ohne grobe Fahrlässigkeit kaputt. Um Stress zu vermeiden, sollten sich nicht nur Studenten und WGs beim Umzug lieber einfach viel Zeit einplanen. Denn unter Zeitdruck sind alle entspannter, weniger Gegenstände gehen aus Zeitdruck und mangelnder Vorsicht zu Bruch und man kann Notlösungen entwickeln, falls der Plan nicht aufgeht.

 

 

Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de