WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Die 10 besten WG Streiche

In eurer WG ist der Alltag langsam zur Routine geworden und du suchst nach Ideen, um euer WG-Leben durch WG Streiche ein wenig aufzuheitern? Wir liefern euch 10 ideenreiche Einfälle für harmlose wie auch fiesere WG-Streiche, um eure Mitbewohner ein wenig zu ärgern, zu provozieren oder zu erschrecken.

1. Fernseher kaputt? Tesafilm auf Fernbedienungssensor.
Dank Netflix und Amazon Prime ist es möglich, günstig viele gute Filme und Serien zu schauen. Du willst deine Mitbewohner ein bisschen ärgern und ihre Sucht, fernzusehen, ausnutzen?

Ganz einfach: Klebe den Sensor der Fernbedienung mit Tesafilm zu! Wenn dein Mitbewohner jetzt versucht, den Fernseher zu bedienen, wird dies nicht funktionieren – da hilft kein An- und Ausschalten und kein Batteriewechsel. Der durchsichtige Tesafilm ist gut angebracht ziemlich unauffällig, sodass es wahrscheinlich ein Weilchen unter Fluchen dauern wird, bis dein Mitbewohner den wahren Fehler entdeckt!

2. Zucker oder Salz?
Diesen kleinen Scherz kennt wohl jeder – einfach, aber immer wieder lustig! Dazu musst du einfach nur Zucker in den Salzstreuer und Salz in den Zucker füllen. So wird das nächste Kocherlebnis deiner Mitbewohner zum Spaß!

3. Neue Zimmerdeko durch Post- its
Ein Klassiker: Post- its an die Zimmerwände hängen und auch auf dem Zimmerboden verteilen (am Besten mit der Klebeseite nach oben). Das kostet dich zwar ein bisschen Mühe, aber der Blick deines Mitbewohners wird unbezahlbar sein. Dazu wird er auch lange Zeit brauchen, alles wieder zu entfernen und um nicht am Ende selbst mit post-its beklebt zu sein.

4. Posterwand
Eine etwas weniger aufwändige Angelegenheit für eine neue Zimmerdekoration deines Mitbewohners ist es, Poster von Dingen herauszusuchen, die das er/sie absolut nicht mag und damit seine Wände neu zu gestalten. Besonders gut klappt der Prank, wenn die Zielperson eine Weile weg ist und nichtsahnend die Zimmertür öffnet. Lass deiner Kreativität freien Lauf – Bilder aus der Bravo oder anderen Zeitschriften eignen sich sehr gut dafür.

5. Eingenässt im Schlaf
Es gibt ein paar fiese Tricks, um deinem Mitbewohner im wahrsten Sinne des Wortes „feuchte“ Träume zu verschaffen.Eine Variante ist es, ihm/ ihr während des Schlafens Zahnpasta auf die Pulsadern unter der Hand zu schmieren. Bei einer andere Variante legst du die Hände des Opfers deines Streiches in ein Gefäß mit lauwarmem Wasser zu legen. Automatisch passiert es, dass sich die Zielperson dann in die Hose macht- wir wünschen eine gute Nacht! 😉

6. Mehl aud der Regaltür
Ein wohlbekannter Streich ist es, eine offene Tupperdose gefüllt mit Mehl auf der Kippe stehend so im Wandregal zu platzieren, dass der nächste, der die Regaltür öffnet, eine schöne Mehldusche erhält. Achtung: Eine Putzorgie ist vorprogrammiert.

7. Meer an Wasserbechern
Zeitaufwändig, aber immer wieder lustig ist es, Becher bis zum Rand mit Wasser zu befüllen und überall auf dem Zimmerboden des Mitbewohners zu verteilen. Will dieser dann störungsfrei in sein Bett kommen, dauert es vermutlich einen Abend und unzählige Beschimpfungen, bis er die Wasserbecher wieder entfernt hat.

8. Toilettengang mit Folgen
Wenn du deinem Mitbewohner ein paar unangenehme Momente beim Toilettengang verschaffen möchtest, kannst du Frischhaltefolie unter die Klobrille spannen. Gut angebracht wird diese dem Opfer deines WG-Streiches im ersten Moment gar nicht auffallen, sondern erst dann, wenn es bereits zu spät ist.

Eine hygienischere Alternative ist es, die Frischhaltefolie entweder komplett in einem Türrahmen zu spannen oder lediglich einen Streifen auf Kopfhöhe zu befestigen, sodass dein Mitbewohner gegen eine unsichtbare Wand läuft. Das Ganze funktioniert ebenso mit einem Faden auf Schienbeinhöhe. Achtung: Verletzungsgefahr. Achte darauf, dass keine Gegenstände herumliegen, an denen man sich weh tun kann.

9. Mehl im Föhn
Kennt ihr das Gefühl, wenn man sich nach einer Dusche wie neugeboren fühlt? Tja, dieses Gefühl kann sich ganz schnell ändern. Ein All-Time-Classic ist es, Mehl in den Fön des Mitbewohners zu kippen. Will dieser sich nach einer frischen Dusche die Haare föhnen, kommt er „gepudert“ aus dem Bad heraus – sehr lustig! Um eine Mehlexplosion zu verhindern funktioniert dieser Prank auch sehr gut mit Babypuder.

10. Knall-Schreck
Befestige eine Nadel an der Innenseite der Tür und an der Wand einen voll-aufgeblasenen Luft-Ballon. Wenn das “Opfer” deines WG-Streichs nun die Tür öffnet macht es einen lauten Knall, wenn die Nadel den Luftballon platzen lässt.

Wenn ihr euch letztendlich für einen WG Streich oder mehrere WG-Streiche entschieden habt, solltet ihr euch allerdings gut überlegen, ob und wie ihr das Ganze durchführen wollt. Denn es soll nach wie vor ein Spaß bleiben und keiner soll einen bleibenden Schaden davontragen.

Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de