WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Serviced Apartments: die Zukunft des Wohnens

Die Veränderung in der Gesellschaft und im Arbeitsleben führt dazu, dass sich etablierte Konzepte für das Wohnen ebenso ändern, wie alle anderen Bereiche des Lebens. Immer mehr Menschen stellen das Konzept der eigenen vier Wände in Frage. Sie reisen anders, sie essen anders, sie leben anders und somit wohnen sie natürlich auch anders. Kleine Entwicklungen aus diesem Trend lassen sich mit der Beliebtheit von Anbietern wie AirBnB bereits jetzt feststellen. Ein bisschen weniger beachtet, aber durchaus beachtenswert, ist der Trend auf den Wohnungsmärkten. Ein gutes Beispiel dafür sind die Serviced Apartments, die besonders in deutschen Großstädten zu einer Alternative für Hotels aber auch für Wohnungen werden.

Vom möbliertem Zimmer zum Serviced Apartment

Es ist nicht neu, dass Menschen nur für eine begrenzte Dauer in eine Stadt kommen und eine Unterkunft brauchen. Der klassische Grund ist natürlich eine Reise in eine fremde Stadt, oder gar ein fremdes Land. Schon im Urlaub setzen immer weniger Menschen auf das normale Hotel, sondern mieten sich in privaten Wohnungen ein, wählen Hostels aufgrund der Kosten oder entscheiden sich sogar für die guten alten Pensionen. Viele Hotels leiden unter diesem Trend, was aber nicht zuletzt daran liegt, dass sie sich nicht immer auf die Bedürfnisse der modernen Generation eingestellt haben.

Ähnlich sieht es im Bereich Wohnen aus. Die Veränderung auf dem Wohnungsmarkt, die Knappheit an Unterkünften und die steigenden Preise sorgen generell für eine Veränderung bei jungen Menschen. WGs bis ins gehobene Alter sind keine Seltenheit mehr. Konzepte verändern sich und besonders die jüngere Generation lebt den Begriff der eigenen vier Wände nicht mehr in der Form, in der es noch bei ihren Eltern der Fall war. Die Möglichkeit zur konstanten Mobilität und Flexibilität ist ein Anspruch, der bei vielen Menschen zu bemerken ist.

Die Serviced Apartments sind ein Ansatz, um sich dieser neuen Entwicklung zu stellen. Als Mischung zwischen Hotel und Wohnung liegt der Fokus auf Komfort, Wohlgefühl und einer kleinen Heimat, aber eben auch auf Flexibilität und günstige Preise. Das ist der Grund, warum das neue System nicht nur die sogenannten Millenials anlockt, sondern auch bei Facharbeitern und jenen beliebt ist, die nur für die Dauer von Projekten oder für eine kurze Anstellung in der Stadt sind.

Wie funktioniert ein solches modernes Apartment?

Die Idee hinter den Serviced Apartments ist recht einfach: Es soll Wohnraum vorhanden sein, der nicht wie ein Hotelzimmer, sondern wie eine eigene Wohnung wirkt, ohne dass dabei all die Verpflichtungen und die Bürokratien auf den Bewohner einstürzen. Gleichzeitig soll der Wohnraum so flexibel wie ein Hotelzimmer sein, aber eben nicht so viel kosten. Was auf den ersten Blick wie eine Utopie wirkt, wird in den USA und vermehrt in den deutschen Großstädten als erfolgreicher Ansatz betrieben. Die Branche verzeichnet Steigerungen von über 20% und mit 25.000 Wohneinheiten dieser Art und über 2 Millionen Übernachtungen ist auch der deutsche Markt am Wachsen. Mit modernen Branchen, wie sie in München, Köln oder Berlin zu finden sind, ist das auch kein Wunder.

Zudem bieten die Serviced Apartments das, was man bei einem Hotel sehr schnell vermissen kann: Das Gefühl am Abend, in ein eigenes Zuhause zu kommen. Das liegt an der Einrichtung, aber auch daran, dass bei dem Charme der Gebäude auf mehr gesetzt wird, als eine Lobby mit Empfang und das Gefühl nur ein durchlaufender Posten in der Buchhaltung eines Hotels zu sein. Bei den Modellen, die heute schon in München oder Berlin zu finden sind, wird auf ein Konzept gesetzt, das sowohl junge Leute als auch Reisende anziehen soll. Einige Beispiele für die Art der Einrichtung:

  • Jedes Apartment verfügt über eine eigene Kochnische. Das alleine ist schon ein wichtiger Unterschied zum Hotel. Die Bewohner sind ein wenig flexibler was die unabhängige Versorgung angeht.
  • In den Häusern wird auf ein Gefühl der Gemeinschaft geachtet. In den Lobbys finden sich große Tische für eine gemeinsame Arbeit, die zum Beispiel an die immer beliebteren Coworking-Spaces erinnern könnten.
  • Vernetzung und Technik werden hier groß geschrieben. Viele Steckdosen, gutes W-Lan, eigene Fernseher und ähnliche Dinge sind perfekt für eine Generation, die im Internet arbeitet und die Technik zu schätzen weiß.

Darüber hinaus, ist natürlich auch der Faktor der Kosten zu beachten. Während für eine eigene Wohnung in den Großstädten inzwischen Mieten aufgerufen werden, die besonders in Verbindung mit Kaution und Gebühren meistens nicht mehr einfach so zu bezahlen sind, setzen die Apartments eher auf flexible Modelle. Die Kunden können weit unter den Preisen für Hotels in wöchentlichen oder monatlichen Abständen buchen und die Wohnungen wieder verlassen, sobald sie nicht mehr benötigt werden. Diese Vorteile in Kombination mit der Flexibilität machen die Idee für viele Menschen interessant.

Wer ist die Zielgruppe bei dieser Form des Wohnens?

Natürlich werden auf den ersten Blick vor allem junge Menschen angezogen, die nicht mehr auf die klassischen Ideen beim Wohnen setzen, sondern in ihrer Lebensplanung eher flexibler sind. Sie halten sich nicht mehr dauerhaft in einer Stadt auf, sondern reisen durch die Welt und sind daher darauf angewiesen, gute Modelle für die Unterkunft zu finden. Durch den Fokus auf moderne Technik und eine gute Vernetzung finden sie alles, was sie für ihre eigene Arbeit und für das Leben benötigen.

Darüber hinaus richten sich diese Wohnungen aber natürlich auch an Leute, die nur für eine fest definierte Zeit Gast in einer Stadt sind. In Zeiten, in denen Consultants zum Beispiel für Projekte nur für einige Monate vor Ort sind, ist ein solches Apartment ein guter Kompromiss gegenüber der eigenen Wohnung und dem Hotelzimmer. Es hat einen persönlicheren Charme als ein Hotelzimmer, ist günstiger und hat doch nicht die Verpflichtungen, die mit einer eigenen Wohnung in der Stadt einhergehen.

Wie sieht die Zukunft von solchen Modellen aus?

Diese Modelle sind die Zukunft. Aufgrund der Veränderungen in der Art und Weise, wie wir arbeiten und wie lange wir an einem Ort bleiben, sind Flexibilität und Fragen der Kosten bei der Suche nach Wohnraum immer wichtiger. Hotels haben es verpasst, alternative Modelle zu finden, die für solche Lebensumstände passend sind. Damit füllen die Apartments eine wichtige Lücke in den Großstädten und bieten den verschiedensten Menschen Alternativen an, die so bisher nicht zu finden waren. Wer also auf der Suche nach einer zeitweiligen Heimat in einer fremden Stadt ist, findet hier genau das, was an anderer Stelle vermisst werden würde.

Wie kann man ein Serviced Apartments finden?

Mittlerweile gibt es viele Anbieter von Serviced Apartments. Je nach Anbieter gibt es Unterschiede in der Ausstattung und der Lage der Apartments. Bei white-apartments.com oder smartments-business.de gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Apartments.

Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de