WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Staffelmiete: Was ist erlaubt?

Besonders beim Einzug in eine neue Wohnung oder WG, solltet ihr darauf achten ob in eurem Mietvertrag von einer Staffelmiete die Rede ist. Die Miethöhe kann generell weitestgehend frei verhandelt werden. Um direkt bei Mietabschluss schon die zu erwartenden zukünftigen Preisanstiege im Immobiliensektor zu berücksichtigen, wird leider immer öfter wird in Mietverträgen eine Staffelmiete gem. § 557a BGB, angesetzt.

Aber was ist eine Staffelmietvereinbarung?

Bereits im Mietvertrag muss die jeweils zu zahlende Monatsmiete ausdrücklich genannt oder aber der jeweilige Erhöhungsbetrag angegeben werden.

Das heißt solltet ihr in eurem Mietvertrag eine Staffelmiete enthalten sein. Ihr kauft also nicht die Katze im Sack, sondern müsst rechtzeitig darüber in Kenntnis gesetzt werden, wenn es eine Staffelmietvereinbarung gibt. Wenn der Mieter bereits in der Wohnung wohnt muss für eine Einführung einer Staffelmiete, das Einverständnis des Mieters eingeholt werden. Dies kann sowohl auf schriftlichen oder Elektronischen Weg geschehen. Innerhalb von zwei Staffeln (Erhöhungen) muss die Miete für mindestens 1 Jahr unverändert bleiben. Eine Staffelmiete im Halbjahresturnus ist demnach nicht erlaubt und somit unwirksam.

Staffelmiete: Was ist erlaubt?

Ein Staffelmietvertrag ermöglicht stetig steigende Mieten, dennoch darf hier der Vermieter sie nicht uneingeschränkt nach oben schrauben. In Gebieten mit Wohnungsknappheit darf der Vermieter keine Wohnungen zu überzogenen Preisen anbieten. Ebenso gilt dies für Wohngebiete in welchen eine Mietpreisbremse gilt. Hier dürfen Neue Staffelmietverträge gedrosselt werden. In anderen Gebieten kann eine Staffelmiete relativ unabhängig von der ortsüblichen Vergleichsmiete, sowie der Kappungsgrenze festgesetzt werden. Jedoch ist eine Überschreitung der ortsüblichen Vergleichsmiete um mehr als 20 % nicht erlaubt.

 Vorteile & Nachteile 

Vorteile Nachteile
Keine bösen Überraschungen (Mietpreiserhöhungen) Kein Einfluss des Mieters auf die Miete
Keine Versteckten kosten bei Modernisierungen Miete kann bis zu 20% Prozent über dem Vergleichsniveau liegen.

 

Alles auf einen Blick:

  • Vermieter können mit einer Staffelmiete die Miete einfacher erhöhen, als wenn sie sie bis zur Ortsüblichen Vergleichsmiete anheben wollen.
  • Zwischen den einzelnen Erhöhungen muss mindestens ein Jahr Abstand liegen.
  • Bei einer Staffelmiete ist bereits im Mietvertrag eine regelmäßige Mieterhöhung für die Zukunft festgelegt. Der Mieter weiß also im Voraus, welche Kosten auf ihn zukommen.
  • Eine Mietbremse gilt auch für Staffelmietverträge.
Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de