WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

WG gründen leicht gemacht: 10 nützliche Tipps

Eine WG gründen klingt leichter als gesagt. Bei der Gründung einer Wohngemeinschaft muss man einiges beachten. Die Zusammenstellung der 10 Tipps wird bei der Gründung einer Wohngemeinschaft hilfreich sein. Aber eins vorab: eine Wohngemeinschaft gründet sich nicht über Nacht, sondern erfordert einiges an Planung.

 

1. Überleg Dir genau, was Du tust!

Willst Du wirklich in eine WG ziehen? Sobald Du andere involvierst, wird es schwer, sich aus dem Projekt zurückzuziehen.

 

2. Sei pingelig bei der Wahl der Mitbewohner!

Es geht bei einer Wohngemeinschaft um das Zusammenleben auf Zeit, da sollte man schon ein paar Ansprüche an die Mitbewohner formulieren und nicht mit den erstbesten Leuten, die man findet, eine WG gründen.

 

3. Achte auf die richtige Zusammensetzung der WG!

Du musst selber entscheiden, was richtig ist, aber je nach Größe der WG sollte man darauf achten, wie das Durchschnittsalter der Mitbewohner ist, was sie beruflich tun, ob es Pärchen gibt und was die Erwartungen an die WG sind.

 

4. Such zuerst im Umfeld der Freunde!

Es wird Dir leichter fallen, mit Leuten zusammenzuziehen, die Du schon mal gesehen hast, als mit wildfremden, insbesondere wenn es Deine erste WG ist.

 

5. Verhandel einen passenden Mietvertrag!

Ein Hauptmieter und die anderen Mitbewohner als Untermieter, alle Mitbewohner als Hauptmieter um Mietvertrag oder seperate Mietverträge für alle Mitbewohner – hier muss man sich gründlich überlegen, was für die Wohngemeinschaft und einen selber am Besten ist.

 

6. Formuliere eine Art Grundsatzdokument für die WG!

Das klingt jetzt dramatisch wie eine UN-Resolution, soll es aber nicht sein. Es hilft, wenn alle Mitbewohner sich ungefähr auf eine Grundlage für die WG einigen können und jeder Mitbewohner auch einmal formuliert, was ihm oder ihr wichtig ist.

 

7. Finde eine wirklich geeignete Wohnung!

Die Wohnung sollte nicht nur für die Gründungs-WG passen, sondern auch mit anderen Mitbewohnern zu nutzen sein. Daher ist auf die passende Wohnung für die WG besonders zu achten.

 

8. Kümmere Dich rechtzeitig um DSL und Telefon für die WG!

DSL gehört heutzutage zu einer Wohnung genauso wie Strom, Wasser und Fernsehen. Daher sollte man sich vorher überlegen, wer sich um DSL kümmert, wer den WLAN-Router konfiguriert und wie die Nutzungsbedingungen aussehen. Richtig, man muss festlegen, wer die Verantwortung für den Netzzugang übernimmt und wie jeder einzelne Mitbewohner sicherstellen kann, dass keine Rechtsverstöße passieren.

 

9. Stell einen Putzplan auf!

Putzen gehört irgendwie dazu, daher sollte eine Wohngemeinschaft über einen Putzplan verfügen, der regelt, wer was wann zu machen hat. Ausserdem muss man sich auf Sanktionen bei Nichteinhaltung des Putzplans verständigen, z.B. eine Zahlung in die WG-Kasse für gemeinsame Anschaffungen.

 

10. Feier eine WG-Party

Wenn man alles geschafft hat und die WG gegründet ist, dann bietet es sich an, nach dem Einzug eine WG-Party zu veranstalten, um die Mitbewohner und ihre Freunde kennenzulernen und gemeinsam Spaß zu haben. Befolgt man diese 1o Tipps zur Gründung einer WG, dann kann mit der Wohngemeinschaft eigentlich nichts mehr schief gehen.

Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de