WG-Ratgeber und Magazin

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Zwischenmiete und Zwischenmietvertrag

Was versteht man unter Zwischenmiete? Oft steht ein WG-Zimmer nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung. Beispielsweise, wenn ein Mitbewohner für ein Praktikum oder ein Auslandssemester die Stadt oder gar das Land verlässt. Die meisten WG-Zimmer sind dann für drei, sechs oder zwölf Monate frei. In der Regel sind diese Zimmer vollmöbliert oder teilmöbliert, da der eigentliche Mieter ja (normalerweise) wieder zurückkehrt.

 

Auch ein Zwischenmietverhältnis sollte im Rahmen eines Mietvertrags festgehalten werden, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Weil der Zwischenmieter nicht gegenüber dem eigentlichen Vermieter der Wohnung haftet und man ggf. selbst für entstandene Schäden aufkommen muss, ist es darüber hinaus empfehlenswert, eine angemessene Mietkaution zu vereinbaren. Für gewöhnlich wird bei der Vermietung für einen begrenzten Zeitraum nicht der volle Anteil der Kaution verlangt. Die Höhe hängt hier natürlich in erster Linie von der Miethöhe und der Dauer der Zwischenmiete ab, wobei es ggf. ratsam sein kann, auch die hinterbliebenen Gegenstände mit in die Kaution einzubeziehen.

 

Einen Mustervertrag findet ihr hier:

 

Zwischenmietvertrag-Muster (Word)

 

Zwischenmietvertrag-Muster (pdf)

 

Werbeplatz wg-suche.de - Skyscraper, Werbeplatz-Gruppe keine, Website www.wg-suche.de